E-Mail
E-Mail

Möchten Sie uns schreiben?

Telefon
Telefon

Möchten Sie mit uns sprechen?
04271 / 93 61 - 0

Wissenswertes zu den Goseküken

Vorlesen

Die Kinderkrippe Goseküken befindet sich in einem Einfamilienhaus im Gosewehr 13, in einem Wohngebiet in der Nähe des Sulinger Stadtsees. In überschaubarer und in einer Atmosphäre zum Wohlfühlen finden bis zu 18 Kinder (auf 15 Plätzen) eine familienähnliche Betreuungsmöglichkeit.

  • Alter der Kinder: 1 bis 3 Jahre
  • Größe der Einrichtung: 1 Gruppe (15 Plätze/Sharingplätze möglich)
  • Öffnungszeit: Mo.- Fr. 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  • Kosten: Elternbeitragsliste der Stadt Sulingen
  • Mittagessen: Essenspauschale pro Monat

Die Räume

Die Räumlichkeiten sind kleinkindfreundlich gestaltet. Im Erdgeschoss befinden sich zwei miteinander verbundene Spielzimmer, eine Wohnküche für die gemeinsamen Mahlzeiten, eine kleine Kochküche, und zwei Sanitär- und Wickelräume. Das Dachgeschoss verfügt neben einem WC/Umkleide- und einem Besprechungsraum mit Büroecke über zwei gemütliche Schlafräume – jeweils für die "Kleinsten" und die "Größeren".

Die Betreuung

Montags bis freitags in der Zeit von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr werden die Kinder von 4 pädagogischen Fachkräften (Erzieherin, Heilerziehungspflegerin mit Zusatzqualifikation „Fachkraft für Frühe Bildung“, sowie eine Erzieherin und Sozialassistentin in Teilzeit und/oder einer/einem Praktikantin/FSJ-ler) begleitet. Das Mittagessen wird von einer zusätzlichen Mitarbeiterin (Tagesmutter mit Fortbildungen in der Kleinstkind-Ernährung) vor Ort frisch zubereitet. Es finden regelmäßig Fortbildungen für alle Mitarbeiterinnen statt.

Aktivitäten

Die Spielmöglichkeiten im Haus bieten Kindern von 1 bis 3 Jahren Anreize, sich in vielen Bereichen auszuprobieren, wie z.B. Krabbeln, Laufen, Sprechen, Singen und unterschiedliche Materialien kennen zu lernen. Wichtig ist es auch, mit anderen Kindern umzugehen, sich durchzusetzen oder aber auch nachzugeben. Wir verbringen sehr viel Zeit an der frischen Luft. Im kleinen Garten hinterm Haus wird geschaukelt, im Sand gebuddelt oder es werden die ersten Gehversuche auf dem Rasen gemacht. Der gepflasterte Hof bietet die Möglichkeit, das Gleichgewicht auf dem Laufrad/Roller auszuprobieren oder die ersten "Rennen" auf dem Dreirad/Bobbycar zu fahren.

Wir brauchen Sie als Eltern

Elternkontakte sind uns wichtig. Neben den kurzen Gesprächen beim Bringen und Abholen, bieten wir Elterngespräche in Absprache mit Ihnen an. Jahreszeitliche Feste und Elternabende sind Bestandteil unserer Arbeit. Wir unterstützen den Elternrat gerne.

Anmeldung

Voraussetzung für die Aufnahme ist die Berufstätigkeit beider Elternteile bzw. bei alleinerziehenden eines Elternteils (bis Sommer 2013).

Eingewöhnung

Der Übergang vom Elternhaus in die Krippe bedeutet für das kleine Kind eine große Herausforderung. Auch die Eltern benötigen einen Prozess der Begleitung, um ihr Kind fremden Personen mit gutem Gewissen anzuvertrauen. Aus diesen Gründen legen wir viel Wert auf eine gut gestaltete Eingewöhnungsphase. Grundlage hierfür ist das Berliner Eingewöhnungsmodell für Krippen. Unter Berücksichtigung der Bindungsforschung gestalten wir den Übergang vom Elternhaus in die Krippe entsprechend sorgfältig. Mit einer schrittweisen und dem Tempo des Kindes angepassten Eingewöhnung schaffen wir die Grundlage für ein vertrauensvolles Zusammensein. Eine Pädagogin der Krippe übernimmt die Rolle der Bezugserzieherin für Ihr Kind. Zunächst werden Sie drei Tage für eine Stunde mit Ihrem Kind in die Krippe kommen, am vierten Tag gibt es den ersten Trennungsversuch. Erst dann, wenn Ihr Kind diese Person als Vertrauensperson anerkannt hat, können Sie sich als Eltern zurückziehen. Die Kinder benötigen für den Aufbau einer Beziehung zur Bezugsbetreuerin zwischen sechs bis vierzehn Tagen, im Einzelfall auch mehr. Jedes Kind reagiert unterschiedlich auf die neue Umgebung. Während ein Kind freudig auf neue Situationen eingeht, wartet ein anderes Kind eher ab oder ist ängstlich. Bitte geben Sie Ihrem Kind dabei die Zeit, die es benötigt, um es so vor Überforderung und dessen Folgen zu schützen.

Portfolio

Als Entwicklungsbegleitung und -Dokumentation fertigen wir für jedes Kind ein Portfolio an. In diesem wird u.a. anhand von Fotos, gemalten Bildern und kleinen Geschichten die gesamte Krippenzeit dokumentiert. Das eigene Portfolio kann jederzeit von den Kindern angeschaut werden. Beim Abschlussfest erhält jedes Kind sein Portfolio als Dokumentation der Entwicklung und als Erinnerung an die Krippenzeit.

Wir laden Sie gerne ein, sich unsere Krippe anzuschauen. Bitte vereinbaren Sie dazu mit uns vorher einen Termin.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen