Heilpädagogische Wohngruppe

Wissenswertes über die Qualifizierung

Warum Qualifizierung? (Zielrichtung)

Die Teilhabe am Arbeitsleben ist für alle Menschen eine der wichtigsten Voraussetzungen für die gesellschaftliche Inklusion. Menschen mit besonderem Förderbedarf haben ein Recht auf Ausgleich ihrer Benachteiligungen und ein Recht auf eine Qualifizierung für die Teilhabe am Arbeitsleben.

Die Qualifizierungsmaßnahme umfasst die 3-jährige Berufsschulpflicht (Schulbesuchsjahre 10, 11, 12). Sie qualifiziert im Bereich der Verselbstständigung, unterstützt die Berufsorientierung und -findung und vermittelt handwerkliche Fähigkeiten. Das Ziel der Qualifizierung ist die Heranführung an eine eigenständige Lebensführung mit einem individuell geeignetem Arbeitsplatz.

Für wen ist die Qualifizierung? (Zielgruppe)

Die Qualifizierungsmaßnahme richtet sich an Schüler, deren Entwicklungsstand eine erfolgreiche Ausbildung in anerkannten Berufen nicht erwarten lässt. Der Inhalt, die Art, das Ziel und die Dauer entsprechen den besonderen und individuellen Erfordernissen der Schüler.

Zum Beispiel:

  • Schüler/innen der Paul-Moor-Schulen nach der 9. Klasse.
  • Schulabgänger der Förderschulen mit entsprechendem Unterstützungsbedarf.
  • Schüler/innen aus Inklusionsklassen mit entsprechendem Unterstützungsbedarf.

Wie komme ich in die Qualifizierung? (Zugangswege / Aufnahme)

Schüler, die für die Qualifizierung in Frage kommen, werden von den jeweiligen Schulen oder den Eltern/Erziehungsberechtigten gemeldet. 

Nach individueller Absprache absolvieren die potentiellen Schüler/innen ein 14-tägiges Praktikum an beiden Standorten. In dieser Orientierungsphase wird in der Regel das Testverfahren Hamet e, ein handlungsorientiertes Testverfahren zur Erfassung und Förderung beruflicher Kompetenzen, durchgeführt. Nach der Testung lassen sich konkrete Aussagen über die notwendige Förderung treffen. 

Unter Einbeziehung aller Beteiligten findet im Anschluss an das Praktikum ein Gespräch über den weiteren Weg des Schülers statt. Gegebenenfalls findet eine Zuweisung der Landesschulbehörde statt. Kann eine Aufnahme aus guten Gründen nicht stattfinden, wird ein Wiedervorstellungstermin vereinbart. 

Praktika

Im Rahmen der drei jährigen Beschulung sind Praktika auf dem Arbeitsmarkt ein wesentlicher Bestandteil der Qualifizierung. Diese Praktika werden von den Fachkräften organisiert und die Schüler werden bei der Durchführung begleitet. Um den Schülern adäquate Praktikumsplätze anbieten zu können, kooperieren wir mit unterschiedlichen Firmen aus der Umgebung.

© 2018 Lebenshilfe Grafschaft Diepholz GmbH - 27232 Sulingen, Lindenstr. 1a - E-Mail: info@lebenshilfe-dh.de